FANDOM


Achtung! An dieser Seite oder an diesem Abschnitt arbeitet gerade jemand. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, warte bitte mit Änderungen, bis diese Markierung entfernt ist oder notiere Änderungswünsche auf der Diskussionsseite. Nach spätestens drei Tagen sollte diese Vorlage wieder entfernt werden.
Reva Te'Con'Rathai
Reva Te'Con'Rathai
Beschreibung
Spezies: Mensch
Geschlecht: Weiblich
Haarfarbe: Schwarz
Augenfarbe: blassblau
Körpergröße: 1,75 Meter
Besondere Merkmale: Cybernetische Arme

Blind

Biographische Daten
Geburtsdatum: 46 VSY
Todesdatum: -
Heimat: Corellia
Beruf/Tätigkeit: Graue Jedi
Meister: Ihr Großvater
Padawan:
  • Dack Imsan
Spezialgebiet: Schwertkampf
Bewaffnung:
Zugehörigkeit:

Charaktereigenschaften Bearbeiten

Der Name Reva Bearbeiten

Nun es war das große Problem, dass ihre Eltern zu Anfangs gar keinen Namen für die Jedi hatten, denn die Geburt kam so überraschend, dass die Zeit fehlte um ihr einen Namen zu geben. Dei Mutter hatte nähmlich damit gerechnet, alle Vorkehrungen getroffen zu haben, damit Reva niemals das Licht der Welt erblickt, doch dem war nicht so. So blieb sie bis sie zu den Jedi kam namenlos. Von vielen Händlern oder Bewohnern wurde sie einfach nur 'Jedikind' genannt. Später nach dem sie in den Jeditempel gebracht wurde gaben ihr die JEdi den namen Reva. Natürlich gab es des öfteren Disskusionen ob der Name wirklich passend gewählt sei, da er offensichtlich dem Namen eines früheren sehr bekannten Jedi ähnelte, der zu den Sith übergelaufen war, doch schliesslich blieb es bei diesem Namen...

Charakter Bearbeiten

Im Gegensatz zu früher, hat sich Revas Charakter rapide verändert kann man sagen. Damals noch war die Jedi in vielen Situation oftmals sehr sarkastisch zu anderen, doch hat sich dies mit der Zeit gelegt. Wie auch ihre schmerzhafte Ehrlichkeit, welche von anderen meist doch sehr negativ aufgenommen wurde. Auch ist sie nicht mehr so arrogant wie früher. Damals hatte sie jede sich bietende Situation zum Kampf gesucht und ausgenutzt. Heute ist sie froh darüber, wenn sie mal einen Moment des Friedens genießen darf. Sie hat gelernt ihr Leben zu schätzen und weiß das es nichts selbstverständliches ist. Besonders nicht in den jetzigen Zeiten. So ist sie auch wachsamer geworden, und auch gegenüber anderen Leuten meist eher zurückhaltend und vorsichtig, da man ja nie weiß welche Absichten der andere hat. Manch anderer würde natürlich sagen sie wäre paranoid, doch kann man als Jedi nicht vorsichtig genug sein, denn man weiß ja nie wo sich ein Spion des Imperiums oder dergleichen herumtreibt. Auch bei ihren Freunden ist Reva jedoch eher wortkarg und zurückhaltend, da sie sich selbst noch immer nicht verziehen hat, dass sie damals der dunklen Seite anheim gefallen war und die meisten ihrer Freunde töten wollte. So sieht sie jedoch nachdem sie zur hellen Seite der Macht zurückgekehrt ist vieles in einem anderen Blickwinkel. So hat sie viel Respekt von der Macht und ehrt diese wo sie nur kann. Sie sieht die Macht als nichts selbstverständliches an. Sie sieht sie nicht als Energiequelle an, sondern eher als Gefährten auf seinem Lebensweg. Sie sieht die Macht sogar fast schon als guten Freund an, da ihrer Meinung nach auch die Macht ihr ihre Fehler vergeben hat. Nach dem Tod vieler ihrer Freunde ist Reva natürlich auch eher in sich gekehrt. Sie meidet enge Bindungen mit anderen und hält sich doch lieber im Hintergrund. Dies tut sie jedoch wohl eher aus Selbstschutz, da sie es wohl nicht ertragen könnte noch einmal einen geliebten Menschen zu verlieren...

Fähigkeiten Bearbeiten

Wie jeder Mensch hat Reva ihre ganz besonderen Fähigkeiten mögen diese nun körperlicher oder psysicher Natur sein. Diese Fähigkeiten sind es, welche die graue Jedi zu dem Machen wer sie sind, und ohne sie wäre sie wohl hilfloser als sie glaubt. So ist die Blinde in der Lage ihre Umgebung auf Grund von Vibrationen zu erspüren. Jedes Wesen bewegt sich. Macht schritte und berührt somit den Boden. Dadurch werden Vibrationen ausgelöst, welche die Jedi verstärkt warnehmen kann um so ihre Umgebung genaustens festzustellen und sich in ihrer zurecht zu finden. Natürlich war diese Fähigkeit zu Anfangs eher gering vorhanden, so dass sie sich diese Kentniss mit harter Arbeit selbst beibringen musste, doch inzwischen hat sie diese Technik so gut ausgefeilt, dass es ihr fast gelingt wie ein sehender durch die Welt zu finden. Natürlich brauch es dafür ein gutes Gehör und man muss viel Geduld aufbringen, so dass das ganze auch ein Training in diesen beiden Gebieten für die Blinde ist. Sie wartet ab und lauscht ihrer Umgebung, was sie zu einem gefährlichen Gegner macht. Doch gibt es noch weitere Aspekte welche zu den Fähigkeiten von Reva zählen, und welche man keinesfalls außen vor lassen sollte. Außerdem ist die Blinde in der Lage Leute an ihren Schritten zu erkennen. Jeder Mensch hat ein besonderes Schrittmuster welches er immer verwendet. So wie Reva sagen würde: jeder Mensch hat seinen eigenen persönlichen Klang und diesen prägt sich die Blinde ein, so dass sie immer weiß mit wem sie es nun zu tun hat. Doch ist dies wohl noch nicht die bemerkenstwerteste Fähigkeit der Blinden. So ist sie auch in der Lage anhand des Herzschlages einer Person festzustellen ob diese lügt oder nicht. Dies passiert folgender Maßen: Das Herz ist mit dem Gehirn verbunden und reagiert auf Emotionen. Sowie auch die Lüge. Wenn jemand lügt verändert sich der Herzschlag dieser Person automatisch. Da das Herz mit dieser Schlaggeschwindigkeit auch pumpt entsteht eine Art Vibration im Körper, welche schließlich durch die Füße unbewusst in den Boden geleitet wird. Somit eine Vibration, welche die Blinde wahrnimmt. Dies mag zwar sehr komplex erscheinen, doch ist es nicht so schwierig wie es wohl scheinen mag...

Stärken Bearbeiten

Reva hat vielerlei Stärken, welche sie zu dem Machen, wer sie ist und jede ihrer Stärken hat verschiedenste Facetten welche wohl erwähnenswert sind. So hat sich die Blinde über die Jahre ein starkes Selbstbewusstsein angeeignet. Andere würden Sagen Reva hätte ein Dickes Fell was manche Dinge betrifft. Sie weiß, wer sie ist und das sie anders ist als wohl normale Menschen. Sie weiß dass sie sich von den normalen Leuten abhebt. Dass sie wohl auf diese anders erscheinen mag, und sie akzeptiert diese Meinung auch, doch weiß sie auch dass die Leute die ihr nahestehen sie so aktzeptieren wie sie ist. Sie wird von den anderen als eine der ihren angenommen und das ist das wichtigste was für die Blinde zählt. Es ist ihr egal wie sie aussieht oder wer sie vielleicht war oder ist, denn sie weiß dass andere Menschen sie so mögen wie sie ist, und das reicht ihr vollkommen und das ist wohl das was sie so stark macht, denn das ist wohl etwas was ihr keiner nehmen kann. Egal wie sehr man sich wohl bemühen würde. Doch sollte man sich nicht zu lange mit einem Punkt beschäftigen. Es gibt noch weitere Stärken welche Reva ausmachen. So auch ihre Zielstrebigkeit. Sie weiß immer was sie will, und wenn sie sich ein Ziel in den Kopf gesetzt hat versuch sie natürlich auch dieses durchzusetzen. Doch niemals auf Kosten anderer. Wenn andere dadurch zu Schaden kommen würden die ihr Nahe stehen dann würde sie von ihren Plänen jederzeit ablassen und sich eine neue Strategie ausdenken um ihr Ziel zu erreichen. Des weiteren ist die graue Jedi eine gute Kämpferin mit dem Laserschwert. Ihr Großvater brachte ihr alles bei was er darüber wusste und so hat die Blinde auch Wissen um die Lehren der Jedi über den Schwertkampf und kennt die verschiedensten Technicken und Griffe welche für den Kampf wichtig ist und schafft es auch diese zu verinnerlichen. So ist es wohl auch kein Wunder, das es ihr bereits gelungen ist vier der sieben bekannten Schwertstile zu erlernen und zu nutzen. Natürlich ist fraglich wie eine Blinde im Schwertkampf so erfolgreich sein kann, doch liegt es daran das Reva einfach zuhört. Ihrer Umgebung lauscht. Sie nimmt alles wahr was in ihrer Umgebung geschiet. Durch ihr Gehör. Ihren Tastsinn und auch durch den Geruchssinn. So verlässt sie sich im Kampf wie viele nicht auf die Macht, sondern auf ihre körperlichen Fähigkeiten. So ist Reva ein Kämpfer der nicht von der Macht abhängig ist und auch ohne sie kämpfen kann. Doch ist natürlich auch ein gewisses Potenzial in der Macht vorhanden. SO kann Reva viele Fähigkeiten der Macht nutzen. Fähigkeiten der Hellen, und auch der dunklen Seite. Letzteres setzt sie jedoch nur ein wenn sie keinen Ausweg mehr sieht, denn sie würde es sich niemals verzeihen wenn jemand durch sie zu Schaden kommen würde...


Schwächen Bearbeiten

Somit wären wir auch endlich bei den Schwächen der Jedi angelangt. Auch diese sind wohl für die junge Frau bedeutsam. Jeder Mensch braucht Schwächen, denn nur so kann er wirklich lernen besser zu werden, in dem ihm grenzen Gesetzt werden. So ist es auch bei Reva. Doch hat sie in der langen Zeit schon viele ihrer Schwächen zu ihren Stärken machen können kann man sagen. Die Naivität der Blinden ist fast gänzlich gewichen, doch ist dies wohl noch immer ein gravierender Punkt bei der Jedi. Manchmal sieht sie Gefahrensituationen nicht als solche an. Ignoriert sie sogar kann man sagen. Zumeist wenn andere sie begleiten welchen sie etwas bedeutet und die sie gern hat. So kann es passieren, dass Reva die Gefahr um sich herum ausblendet und sich nur auf ihre Freunde konzentriert. SO kann ihr mancher Fehler unterlaufen welcher sich später noch mehr bemerkbar macht. So kann man sagen, dass Revas Freunde ihre größte Schwäche sind. Für sie stehen diese nämlich an erster Stelle und gehen vor allem anderen. Sogar vor ihrem eigenen Leben kann man sagen. Sie würde alles für ihre Freunde tun um ihnen das Leben zu retten oder dergleichen. So ist es auch verständlich, dass sie es sich niemals verzeihen könnte, wenn jemand durch die zu Schaden käme. Doch gibt es noch viele andere Schwächen welche zum großen und ganzen beitragen. So wohl auch noch immer die Anfälligkeit für die dunkle Seite der Macht. So hat sich Reva von dieser Seite stark distanziert und steht ihr mit Respekt, sogar mit Furcht gegenüber. Sie weiß was die dunkle Seite aus einem Menschen machen kann, da sie ihr selbst einmal verfallen war. So versucht sie natürlich niemals wieder diesen Pfad zu betreten, was jedoch nicht immer ganz einfach ist. Denn wenn jemand Revas Freunden oder ihrer Familie schaden will kann es passieren, dass sie die Kontrolle über ihre Gefühle verliert und ausrastet. Dann ist es ihr völlig egal welche Fähigkeiten sie benutzt. Für sie zählt dann nur die Bedrohung so schnell wie möglich zu beseitigen. Egal mit welchen Mitteln. So schlummert in der Blinden so kann man sagen, eine böse und furchtbare Bestie, welche wohl nur darauf wartet geweckt zu werden...


Lebenslauf Bearbeiten

Kindheit und Ausbildung Bearbeiten

Reva wurde auf dem Planeten Corellia geboren als Tochter eines Bauern und einer Tänzerin. Schon kurz nach ihrer Geburt merkte man, dass sie Blind geboren war. Doch erkannte man auch, dass sie extrem Machtverbunden war. Eigentlich war dies unvorstellbar, da ihre Eltern nicht machtbegabt waren, doch man schloss daraus, dass ihr Großvater, ein sehr erfahrener Jediritter. Seine Fähigkeiten an sie weitervererbt hatte. Jedoch war das nicht das einzige Problem. Neben ihrer Blindheit wussten die Eltern auch nicht wie sie ihre Tochter nennen sollten. Immerhin kam die Geburt ziemlich überraschend. Revas Mutter hatte nähmlich gut daran getan die Schwangerschaft vor den anderen zu verbergen. Jedoch war dies nach der Geburt ziemlich hinfällig. Der Vater war wütend auf seine Frau und schlug sie manchmal ziemlich heftig. Auch Reva kam da nicht drum rum. Obwohl sie blind war hatte ihr Vater keine Scheu sie zu verletzen. Seit damals trägt sie viele Narben die daran erinnern. Obwohl sie blind war, hatte sie nie ein Problem gehabt zu sehen. Die Macht half ihr dabei Dinge in ihrem Umfeld zu spüren, so dass sie trotz ihrer Blindheit gut durchs Leben kam...

Schließlich wurde die Blinde von einem reisenden Jedi entdeckt der sofort das große Machtpotenzial in ihr erkannte und sie nach Coruscant in den Jeditempel brachte. Die Jedi waren sich jedoch anfangs nicht sicher ob sie die kleine wirklich zum Jedi ausbilden sollten, doch diese Misstrauen löste sich nach einiger Zeit einfach in Luft auf. Die Jedi gaben ihr den Namen Reva, doch kam es zu Streitigkeiten ob es wirklich ratsam war ihr diesen Namen zu geben, da er dem Namen eines damaligen Jedi ähnelte welcher zur dunklen Seite wechselte. Reva wurde mit einigen anderen Jünglingen von Meister Yoda trainiert. Währrend dieser Zeit lernte sie auch den Padawan Zack kennen, mit dem sie sich auf der Stelle blendent verstand. Die beiden waren unzertennlich und ein gutes Team. Wenn der eine mal probleme hatte half ihm der andere dieses zu lösen. Später dann bekam Reva einen neuen Meister. Ihr Großvater hatte sich bereit erklärt sie zu unterrichten. Jedoch hatte dies auch einen Nachteil. Sie musste von Zack abschied nehmen. Zumindest fürs erste, da ihr Großvater andere Lehrmethoden hatte. Er reißte mit ihr auf Fremde Planeten um den Umgang mit der Macht zu trainieren...

Jedi-Ritterprüfung und die Order 66 Bearbeiten

So verbrachte Reva lange Zeit entfernt von Coruscant mit ihrem Großvater, bis sie schliesslich nach Coruscant zurückkehrte um ihre Ritterprüfung abzulegen. Dies gelang ihr auch mit ziemlich großem Erfolg. Sie traf auch ihren Kindheitsfreund Zack wieder, welcher inzwischen ebenfalls in den Rang eines Jediritters erhoben worden war. Kurz darauf wurde Reva mit einigen anderen Jedis nach Geonosis geschickt um 2 Jedi zu retten. Dies war Revas erster großer Kampfeinsatz. Jedoch hätte sie beinahe ihr Leben gelassen. Sie wurde von mehreren Droideka umzingelt, doch im letzten Moment opferte sich ihr alter Freund Zack um ihr das Leben zu retten. Dies war ein großer Schlag für Reva, doch ihr Großvater erklärte ihr, dass er nun einst mit der Macht sei und immer bei ihr sein würde. Nach diesem Ereigniss bekam Reva einen Padawan zugeteilt: Dack Imsan. Er war jung und rebellisch, was die Jediritterin manchmal ziemlich in die Verzweiflung brachte. Jedoch gab sie nicht auf und schwor aus ihrem Schüler einen guten Jediritter zu machen. Währrend eines Einsatzes auf Mon Calamari trafen Reva und ihr Schüler auf einen dunklen Jedi welcher die Jediritter aus Vergnügen tötete. Bei diesem ersten Treffen verlor Reva ihren rechten arm und musste schwerverletzt mit ihrem Schüler nach Coruscant zurückkehren...

Jedoch war der Zeitpunkt ihres Aufenthaltes dort ziemlich schlecht gewählt denn nur wenige Tage nach ihrer Ankunft wurde der Jeditempel von Klonkriegern überfallen. Angeführt vom Auserwählten Anakin Skywalker selbst. Währrend des Kampfes wurde ihr Großvater von Anakin niedergestreckt. Sie spürte dies durch eine große Erschütterung der Macht und war am Boden zerstört, doch ihr Schüler Dack half ihr wieder auf, so dass die beiden fliehen konnten. Kurz nach ihrem Abflug von Coruscant wurden sie jedoch aufgehalten. Der dunkle Jedi war zurückgekehrt und nach einem harten Jägergefecht folgten Reva und ihr Schüler dem dunklen Jedi nach Korriban wo es zur entscheidenden Konfrontation zwischen den dreien kam. Der Kampf war hart und langwierig. Der dunkle Jedi schien nicht sterben zu wollen. Der Kampf führte sie in die alte Sithakademie, wo Dack schliesslich einen Entschluss gefasst hatte. Er sperrte sich und den dunklen Jedi in einen Raum, welchen er kurz darauf in die Luft sprengte. Wieder hatte Reva jemanden verloren, der ihr wichtig war. Nun hatte sie niemanden mehr. Die Jedi, die ihre Familie waren waren zum Großteil ausgelöscht worden. Jedoch entdeckte sie eine Hinterlassung der Jedi auf Dantooine und schwor sich den Jedi zu helfen ihren Orden wieder aufzubauen....

Die dunkle Seite der Macht Bearbeiten

Reise nach Korriban Bearbeiten

Nach den Ereignissen auf Dantooine hatte sich die Blinde auf den Weg nach Dantooine gemacht wo sie auf der Khoonda Ebene bruchlandete. Nach einigen Minuten der Bewusstlosigkeit erwachte die Jediritterin auf dem Gras der Ebene und blickte in die Augen des Jedimeisters Nexaris welcher ein sehr geduldiger Jedimeister war. Mit ihm zusammen begab sich die Blinde zur Jedienklave. Doch waren die Meinungen der beiden ziemlich verschieden. Nexaris behauptete die Jedi seien Schuld an allem was Reva ziemlich wütend machte doch de Jediritterin beruhigte sich nach wenigen Sekunden bereits wieder. Schon damals keimte langsam die Dunkelheit in der blinden auf, doch konnte sie sich hier noch einmal den Fängen der Dunkelheit entziehen…

Nachdem sie die erste Nacht auf DAntooine vebracht hatte wollte die Jedi nun den Kontakt zum Rat der Jedi aufnehmen, doch stattdessen wurde sie mit etwas anderem konfrontiert. Jemand neues trat in ihr Leben: Samu Deatheye Will. Ein Mann dem Reva sofort vertrauen schenkte und dem sie half eine Verletzung zu pflegen. Doch wurde die friedliche Stille gleich unterbrochen. Der Desateur Dan Fregius erschien auf der Bildfläche. Da wurde Reva offenbart dass Samu ein Pirat war doch hielt sie weiter an der Unschuld dieses Mannes fest und wollte Dan töten da der Verdacht kam er sei ein imperialer. Zu der Zeit übte die Dunkelheit starken Einfluss auf die Blinde aus und wollte sie dazu bringen die beiden Männder zu töten doch konnte die blinde sich auch hier noch einmal auf ihr Jedi Dasein besinnen und verschohnte das Leben des Desateurs. Jedoch führte sie von da an einen ständig aufenen Dakmpf mit sich selbst. Sie verlor langsam den Sinn für die Realität doch wurde sie noch einmal dorthin zurückgeholt. Die junge Padawan Trillian Soral trat auf den Plan und zeigte Reva dass es auch noch ein fröhliches Leben gab und seit langen konnte die Blinde wieder lachen…


Reva verlor mehr die Kontrolle über sich selbst und schlug Gedankengänge ein von denen sie vorher nichts geahnt hatte und wurde immer mehr in ihre Gedankenwelt gezogen. Man sagte ihr die Jedi seien die Feinde und sie dürfe ihnen nicht rauen doch die junge Jedi wehrte sich erbittert dagegen. Sie suchte Deaytheye auf welcher ihr einen Rat geben sollte was sie nun tun sollte. Er erzählte ihr davon das es das Phänomen von 2 Persönlichkeiten gibt und man warscheinlich die falsche Seite verdrängt beim Versuch wieder klarer zu werden. Doch reichten Reva diese Antworten nicht. Sie flog mit Deatheye nach Korriban wo sie auf den SIthlord Sajuuk traf. Dieser zog sie mehr auf die dunkle Seite und fast schien es so als sei Reva verloren doch im letzten Moment spürte sie dass Deatheye in Gefahr war und eeilte zur Akademie der Sith wo Deatheye sich einen Kampf mit Count Dooku lieferte. Die Blinde schützte den Commodore doch dieser wurde schwer verletzt und die Flucht musste ergriffen werden doch Reva schwor sich Rache an Dooku zu nehmen…

Exil auf Felucia Bearbeiten

Nach diesen Ergeignissen war die Blinde von Hass und Schuldgefühlen zerfressen und machte sich auf den Weg nach Felucia, wo sie schliesslich dem Jedi-Ritter Ben Ryan und dessen Schülerin Trillian gegenübertrag. Während dieses Aufeinandertreffens entschied sich die Blinde vollends für die dunkle Seite der Macht und trat zum Kampf gegen Ben Ryan an. Zu Anfangs sah es so aus als könnte die Blinde den Jedi-Meister besiegen, doch als schliesslich Trillian auf den Plan trat wurde die dunkle Jedi mehr und mehr in die Defensive gedrängt, so dass es aussah als würde sie das aufeinandertreffen nicht überleben, doch im letzten Moment tauchte Sajuuk auf und kristallisierte sich als strahlender Retter heraus...

In den Fängen der Dunkelheit Bearbeiten

Nach den Ereignissen von Felucia verlor sich Reva immer mehr in der dunklen Seite. Nach Felucia riss sie sich von Sajuuk los und wollte ihren eigenen Weg beschreiten und setzte dieses Ziel auch in die Tat um. Sie verließ den Planeten Felucia währrend Frost schlief und stahl das Schiff mit welchem er angekommen war. Ihr weg führte sie zu allererst nach Nar Shaddaa, wo sie sich von dem Rest der Welt abschotten wollte. Sie hatte genug von all dem und sie wollte niemandem mehr schaden geschweige denn weiter der dunklen Seite verfallen und so hielt sie das für die beste Lösung. Kurz nach ihrer Ankunft auf dem Verbrecherplaneten gerriet die Dunkle Jedi jedoch in Bedrängnis. Sie wurde von mehreren Kopfgeldjägern überfallen und verschleppt. Sie brachten sie vor einem Hutten, der die Kontrolle über den Planeten hatte. Dort wurde ihr Schiff konfisziert und Reva wurde inhaftiert. Sie verbrachte fast 2 Wochen dort, als sie währrend eines Stromausfalls schliesslich die Flucht ergreifen konnte. Sie tötete den Hutten nachdem dieser mehrere Kopfgeldjäger gegen sie entsand hatte. Reva streckte einen nach dem anderen auf brutale Art und Weise nieder. SO stieg der Hass und der Zorn immer mehr an in der dunklen Jedi an. Nach dem Masakker an dem Hutten und seinen Handlangern verließ Reva Nar Shadda wieder und ging nach Naboo. Sie hatte in den Unterlagen der Kopfgeldjäger herauslesen können, dass sich ein Jedi auf dem Planeten befinden sollte. So brach die dunkle Jedi schnellstmöglich auf um diesen zu beseitigen. Es dauerte nicht lange bis sie den Jedi aufgespürt hatte. Nach einem gescheiterten Bekehrungsversuch kam es zum Kampf zwischen den beiden in dem Reva als siegreich hervorging. Sie tötete den Jedi ohne mit der Wimper zu zucken. Jedoch war ihr Rachefeldzug damit nicht beendet. Er hatte gerade erst begonnen...

Alles hat seinen Preis Bearbeiten

In den UNterlagen des Jedis konnte die dunkle Jedi Aufzeichnungen über einen Sithtempel auf Dxun entdecken und brach sogleich dort auf. Sie platzte mitten in eine Aussgrabung hinein. Da man sie angriff wehrte sich die dunkle Jedi sofort. Sie wusste nicht wer diese Leute waren, doch es war ihr relativ egal. Sie vernichtete ihren Feind und drang in das innere des Tempels ein. Dort entdeckte sie eine geheime Grabkammer eines uralten Sithlords und wurde von dessen furchtbarer Macht durchströmt. Dabei wurde sie fast wahnsinnig, doch im letzten Moment gelang es der dunklen Jedi den fremden Geist aus ihren Gedanken zu vertreiben und ihn zu vernichten. Jedoch hatte der Sithgeist lange genug von ihr Besitz ergriffen so dass sie nun vollends der dunklen Seite verfallen war. Sie verblieb einige Wochen in dem Tempel um ihre Macht zu stärken bevor sie wieder aufbrach. Sie wollte ihr Ziel weiterverfolgen. In den Aufzeichnungen des Jedis hatte sie auch von einer Niederlassung der Jedi auf Ruusan erfahren weshalb sie sofort dorthin aufbrach doch gab es dort nicht mehr viel was sie noch töten konnte. Das Imperium war schneller gewesen und hatte viele der dort befindlichen Jedi getötet. Doch Reva gab nicht auf und entdeckte nach langer Suche einen Jediritter der sich im Untergrund versteckt hatte. Jedoch flüchtete dieser nach einem kurzen Kampf. Die dunkle Jedi nahm jedoch so gleich die Verfolgung auf und die Jagt führte sie bis nach Coruscant in die Slums der Stadt. Dort stellte sie den Jedi doch dieser war ihr überlegen und trennte ihr den Linken Arm samt Schulter und einer Rippe ab. Reva war schwer verletzt und rang mit dem Tod. Doch im letzten Moment tauchten Imperiale Sturmtruppen auf die den Kampf mit angesehen hatten. SIe streckten den Jedi nieder und sahen das Reva offenbar auch auf der Jagt nach den Jedi war. Sie brachten sie auf die Krankenstation des imperialen Palastes wo sie fast 3 Monate in einem Bactatank verbrachte bis man ihre verloren Körperteile ersetzen konnte. Dann wurde sie vor Palpatine gebracht. Dieser bot ihr an in seine Dienste zu treten doch zuerst lehnte Reva ab doch Palpatine ließ nicht locker. Er folterte sie mit Machtblitzen. Als sie wieder einmal mit dem Tod rang stellte er sie vor die Wahl: Leben als sein persönlicher Todesengel und Leibwächter oder sterben wie Jediabschaum. Sie entschied sich für ersteres und trat in die Dienste des Imperators. Kurz darauf wurde der Jedimeister Plo Koon nach Coruscant entsand. Reva lockte den Jeedi in eine Falle und ließ ihn von Vader töten. Der Imperator war ziemlich beeindruckt von den Leistungen Revas und beschloss sie als Dienerin zu behalten. Von da an diente sie Treu an seiner Seite...

Rache und Bekehrung Bearbeiten

Nach ihrer Genesung auf COruscant wurde Reva vor den Imperator gerrufen und aufgefordert sich auf die Jagt nach den Jedi zu machen. Zu Anfangs weigerte sie sich und wurde von Palpatine bespracht und willigte schliesslich doch ein seine Befehle zu befolgen. Jedoch suchte sie zuerst Deatheye auf Commenor auf und attackierte diesen zu Anfangs, doch hinterher machte sie gute Miene zum falschen Spiel und ließ sich von ihm nach Dantooine bringen, wo sie schliesslich im Ratssaal der Enklave gegen Shastern und Ki-Adi Mundi und dessen Padawan antrat. Auch Deatheye stellte sich der Blinden entgegen und Reva landete auf der Krankenstation von der sie schliesslich fliehen konnte. Im Orbit des Planeten Dantooine traf sie schliesslich auf den dunklen Jedi Croyt, welcher sie nach Korriban brachte wo sie ihm Grab´des Marka Ragnos erneut auf Count Dooku traf. JEdoch kam es zu keiner Auseinandersetzung, da kurz darauf ein alter Bekannter auf den Plan trat...

Sajuuk. Der Sith-Lord nahm Reva mit in seine Festung auf Krayiss II wo er sie in die künste der dunklen Seite einwieß und ihr Meister wurde. Mehr und mehr gab sich Reva ihrem Hass hin, und auch die Bindung zu Sajuuk wurde enger, jedoch tauchte plötzlich der Geist ihres Großvaters auf und versuchte sie zu bekehren. Kurz darauf war die Blinde von schweren Gewissensbissen und Konfliktejn geplagt. Einer dieser Konflikte füührte die Jedi NExaris und Velkan Horn nach Krayiss II. Schliesslich kam es zwischen Reva und NExaris zur Auseinandersetzung in der sich die Blinde schliesslich zur hellen Seite bekannte und gemeinsam mit Nexaris und Velkan Horn vor Sajuuk trat. Dieser war wütend auf Reva und wollte sie töten, doch der Jedi-Ritter Velkan Horn opferte sich und verschaffte ihr die nötige Zeit um von Krayiss II zu fliehen und um nach Dantooine zurückzukehren...

Dort wurde Reva von schweren ALpträumen geplagt. Einer dieser Alpträume zeigte den Tod von Ben Ryan auf Felucia. Die Blinde machte sich auf den Weg zum Planeten. Jedoch kam sie zu spät um Ryan vor dem Tod zu bewahren. Sie schaffte es Trillian das Leben zu retten, während Nexaris der ebenfalls auf Felucia war ins Exil ging. Zusammen mit Trillian bestattete die Blinde Ben auf Felucia und kehrte schliesslich nach Dantooine zurück wo sie unter Arrest gestellt wurde. Kurz darauf erhielt sie eine Nachricht von Nexaris und begab sich nach Karian IV wo sie den Grünling schliesslich traf und auch bekanntschaft mit dem Eingeborenen Karn Zul Var machte, welcher kurz darauf jedoch verschwand und Reva bei den Eingebohrenen des Planeten zurückließ, doch konnte sie sich etablieren und so überleben. So kam es das wenig später ein alter Bekannter auftauchte: Tyress Torell, ein junger Padawan, welchen die Jedi aus ihrer Jugend kannte...

Familienglück und andere Schwierigkeiten Bearbeiten

Training Bearbeiten

Reva war etwas überrascht von Raidens auftauchen gewesen, denn sie hatte damit gerechnet, dass der ehemalige Jedi-Ritter bei der Order 66 umgekommen war, doch dem war nicht so wie es den Anschein hatte. Die Jedi-Ritterin war dem dunklen Jedi jedoch dankbar, dass er ihr Leben gerettet hatte. So verbrachten die beiden einige Zeit zusammen auf Karian IV, doch immer wieder kam es zu Auseinandersetzungen, denn Reva konnte einfach nicht verstehen wie sich Raiden der dunklen Seite hatte anschließen konnte. Sie wollte nicht wahr haben dass der kleine junge den sie von damals kannte jetzt ein kaltblütiger Killer geworden war. Wenn sie sich mal nicht darüber stritten gerieten die beiden in heftige Probleme durch die Daraks was langsam aber sicher zur Qual wurde. Schließlich jedoch wollte Reva weg von Raiden, da sie befürchtete wieder ein dunkler Jedi zu werden und brachte ihn dazu Karian zu verlassen, doch während Raiden verschwand stahl sie sich an Board seines Schiffes und reiste heimlich als Blinder Passagier mit ihm. Natürlich war Nar Shadda das erste Ziel des dunklen Jedi. Nachdem er sein Schiff verlassen hatte ging Reva ihre Wege. Der erste führte sie auf den Planeten Balmorra...

Noch immer hing sie in der Vergangenheit und trauerte ihrem Großvater nach. Sie suchte das alte Lager auf, welches die beiden hatten als sie damals hier waren als die Blinde noch jünger war. Wieder einmal gab sich Reva die Schuld am Tode ihres Großvaters, doch erschien ihr dieser im Traum und erzählte ihr, dass sie sich nicht der dunklen Seite der Macht hingeben sollte. So schaffte es die Blinde ihre Zweifel entgültig zu zerstreuen und sagte sich von ihrer Trauer los. Sie wollte sich eine neue Persöhnlichkeit schaffen und legte ihre alte Vergangenheit ab. Sie lernte einen neuen Kampfstil. Das Juyo. Sie wollte ein neuer Mensch werden und dafür musste sie auch ihre alten Gewohnheiten abstreifen. So verbesserte sie auch ihre Sinne und war nach einem harten Training von fast 2 Jahren in der Lage ohne die Machtsicht zu kämpfen wie ein sehender. Dabei half ihr ihr gespür. Auch schaffte sie es den Juyo-Stil fast zu meistern, doch fehlte ihr noch etwas Training. So zog es die Blinde schließlich nach Yavin IV. Dort hatte sie eine starke Erschütterung der Macht gespürt und war sich sicher dass sie dort das nötige Wissen finden würde um den Stil zu beenden. Jedoch fand sie nicht das was sie erwartet hatte, sondern wurde von Darth Scathaar und Kela überrascht welche die Jedi nun töten wollten, doch gab die Blinde nicht so schnell auf und es kam zum Kampf...

Eine Familie Bearbeiten

Reva war weitaus stärker geworden und trat gegen Kela mit großartiger Bravour hervor. Doch als schlielich Scathaar eingriff und die Blinde es nun mit zwei Gegnern zu tun hatte ließ ihre Ausdauer schnell nach so dass sie schließlich in die Enge gedrängt wurde. Im letzten Moment jedoch tauchte Raiden auf und rettete die Blinde aus den Fängen der Sith. Eigentlich wollte sie ihm dafür dankbar sein, doch hatte er sich noch immer der dunklen Seite verschrieben, was sie nicht gutheißen konnte. Sie wollte es einfach noch immer nicht wahrhaben. So kam es schließlich abermals zur Aussprache in der Reva klar wurde dass man sich nicht auf eine Seite versteifen durfte sondern beide Seiten im Gleichgewicht halten musste. So entsagte die Blinde entgültig dem Orden der Jedi, wenn man es denn so nennen konnte denn sie und Raiden wurden nun zu grauen Jedi. Doch überschattete etwas anderes dieses neue Leben. Reva begann Gefühle zu dem dunklen Jedi zu entwickeln und so kam es schließlich dass aus den beiden ein Paar wurde. Doch war dies nur der Anfang eines neuen Lebens für Reva, denn noch etwas sollte passieren. Kurze Zeit später brachte die Graue Jedi eine Tochter zur Welt. Sie nannte sie Keira. Ihre Tochter war ebenfalls blind, doch wurde schnell klar dass auch sie die Macht besaß...

Zuerst jedoch hatte sich Reva sorgen gemacht dass die Macht wieder eine Generation übersprang wie es damals bei ihr war, doch nun da Klarheit herrschte, machte sie sich keine weiteren Sorgen mehr, was das betraf, sondern widmete sich vollends dem Leben als Mutter. Ihr war nun klar, dass sie sich nicht mehr so viel auf einzelne Einsätze oder dergleichen begeben konnte. DAs musste nun Raiden übernehmen denn die Blinde war viel zu sehr mit der Erziehung ihrer Tochter beschäftigt und Keira war kein einfaches Kind. Die ersten Nächte schrie die kleine komplett durch und schlief tagsüber. Reva kostete dies natürlich einiges an Nerven und Geduld, welche die graue Jedi aber doch aufbringen wollte, denn sie wollte nicht ein Opfer ihrer Wut oder dergleichen werden wie sie es früher war. Bereits 3 Wochen nach der Geburt tauchten Verstärkt Anzeichen der Machtbegabung bei Keira auf. So ließ sie in etwa die Flasche von der Küche in ihr Zimmer schweben oder dergleichen. Die Blinde und Raiden waren stolz auf ihr Kind und versprachen sich dass sie Keira wenn sie alt genug war mit der Macht vertraut machen würden so wie es sich für jemanden mit Machtbegabung gehörte...

Keira lernte sehr schnell für ihr Alter was schon sehr ungewöhnlich war so dass sie knapp mit einem Jahr laufen konnte und schon ein paar Worte sprach. Zwar waren diese meist ohne Sinn, aber es war ein Anfang. Die Blinde versteifte sich jedoch nicht sofort darauf Keira etwas über die Macht zu erzählen oder dergleichen sondern kümmerte sich erstmal darum, dass ihre Tochter ein schönes Leben hatte wie es sich gehörte. Ihre AUsbildung und andere Dinge waren für die Blinde zweitrangig, auch wenn Raiden drängte Keira die Wege der Macht so früh wie möglich zu zeigen, doch Reva weigerte sich. Keira sollte erst an ihrem zweiten Geburtstag erfahren was sie wirklich war...

Und so kam es dann schließlich auch. Kurz nach ihrem zweiten Geburtstag nahm Reva ihre Tochter zur Seite und erzählte so verständlich wie möglich was ihre Tochter für FÄhigkeiten hatte und was sie damit anrichten konnte. Doch fürchtete Reva stark, dass ihre Tochter einst der dunklen Seite der Macht verfallen könnte so wie es bei ihr einst der Fall war doch ihr Mann baute sie auf und überzeugte sie davon, dass es zu so etwas niemals kommen würde. So ließ sich Reva besänftigen und die beiden Eltern zeigten ihrer Tochter die Wege der Macht. KEira lernte schnell und verstand was ihre Eltern ihr erklärten. Doch waren die drei ständig auf der Flucht von dem Imperium oder anderen Organisationen, so dass sie sich schließlich auf Selonia niederließen, wo sie ersteinmal in Sicherheit waren...

Rückkehr einer Jedi Bearbeiten

Ruhestörung Bearbeiten

Folgt

Auf Manaan Bearbeiten

Folgt

Hinter den Kulissen Bearbeiten

Folgt

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.