FANDOM


Achtung! An dieser Seite oder an diesem Abschnitt arbeitet gerade jemand. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, warte bitte mit Änderungen, bis diese Markierung entfernt ist oder notiere Änderungswünsche auf der Diskussionsseite. Nach spätestens drei Tagen sollte diese Vorlage wieder entfernt werden.
Sirous Kane
Sirous Kane
Beschreibung
Spezies: Mensch
Geschlecht: Männlich
Haarfarbe: Braun
Augenfarbe: dunkelbraun
Körpergröße: 1,80 Meter
Besondere Merkmale: Verändertes Aussehen
Biographische Daten
Geburtsdatum: 39 VSY
Todesdatum: -
Heimat: Coruscant
Beruf/Tätigkeit: Pirat
Meister: -
Padawan:
  • -
Spezialgebiet: Computer
Bewaffnung:
Zugehörigkeit:

Charaktereigenschaften Bearbeiten

Stärken Bearbeiten

Sirous hat vielerlei Stärken. Er ist unglaublich flink und hat eine starke Kondition. Ausserdem hat er ein hohes Maß an Kraft und AUsdauer. Er ist ein Meisterhafter Schütze und guter Pilot und weiß dieses Geschickt einzusetzen. Des weiteren hat er einen gut ausgeprägten Orientierungssinn...

Schwächen Bearbeiten

Sirous ist ein ziemlich arroganter Kopfgeldjäger, der auf seine Fähigkeiten und seine Stärken baut. Manchmal kann man sagen das er bei diesem Thema schon etwas naiv ist. Seine wohl größte Angst, ist die Furcht zu sterben, denn so würde alles was er bis jetzt erreicht hätte im nichts verschwinden.

Charakter Bearbeiten

Sirous hat einen sehr vielseitigen Charakter und es gelingt ihm nach belieben sich zu verstellen. Mal kann er gefühlskalt asein ein andern mal ist er nett und freundlich je nach dem wie es die Situation erfordert. Er liebt das SPiel mit dem Feuer und scheut vor keiner Herausforderung zurück egal wie groß sie auch ist. Er nimmt ziemlich viel auf die leichte Schulter weshjalb er manchmal als kindisch erachtet wird. Dies tut er jedoch nur um seine Gegenspieler und Widersacher zu verwirren. In wahrheit ist er ein ernster und unberechenbarer Kopfgeldjäger der keinen Fehler unbestraft lässt. Er hat meist immer das letzte Wort und lässt sich von niemandem etwas vorschreiben. Er beachtet alle die mit ihm zusammen sind nicht als Diner oder Lakkeien sondern als Parthner. Bei ihm gibt es keinen niedrigen Status er denkt das alle Leute gleich sind und auhc so behandelt werden. Er verabscheut Personen die sich für etwas besseres halten und sich wichtig machen. Meist leben diese Leute nicht löange denn sie wereden kurz danach von Sirous zur Strecke gebracht. Er gibt niemals auf egal wie hart die Situation ist und manchmal riskiert er sogar sein Leben...

Lebenslauf Bearbeiten

Kindheit und Jugend Bearbeiten

Sirous wurde als Kind einer Senatorenfamilie auf Coruscant geboren. Er wurde von seinem Vater unter sehr strengem Blick erzogen. Nur seine Mutter half ihm, die Schläge und Beschimpfungen seines Herrn zu überstehen. In seiner FAmilie herrschte kasernenton. Sein Vater hatte alles im Griff und übte extreme Macht aus. Er war ein angesehener Senator in der Republik.


Im Alter von 6 Jahren kam Sirous Mutter bei einem Streit seiner Elternm ums Leben. Es ging wie immer um die Erziehungsmethoden seiner Mutter. Sein vater kritisierte sie. Als sie sich dagegen wehrte, kam es zu einem Handgemengge bei dem sie aus dem obersten Stockwerk des Hauses fiel. Sein Vater erklärte ihm, dass man der Republik und den Jedi treu sein muss und sich nicht durch Gefühle verwirren lassen darf.


Seit diesem Tag wuchs und wuchs Sirous Hass auf seinen Vater mehr und mehr. Aber as war nicht alles nun wuchs auch ein neuer Hass auf die Republik und die Jedi. Er schwor, dass er sich irgendwann aus dieser Enge befreien würde, und wenn er es selbst tun müsste. Sirous Vater steckte seinen Sohn auf die härteste Akademie. Durch den vielen Drill wurde Sirous kälter und kälter. Die vielen Jahre auf der Akademie schürten seinen Hass auf seinen Vater und die Republik ungemein.


Als Sirous 15 Jahre alt war, tötete er seinen Vater aus großer Wut, denn er hatte gemeint, dass Sirous es nie zu etwas bringen würde. Seit diesem Tag war Sirous untergetaucht und von der Republik verfolgt. Er lebte im Untergrund von Coruscant und versteckte sich dort vor der Zivilisation und dem gesetz. Im Untergrund lernte er eines Tages eine Gruppe Kopfgeldjäger kennen.


Die Mitglieder dort waren nicht viel Älter als Sirous selbst, und sie alle hatten einen ungemeinen Hass auf die Republik. Die Kids hatten es sich nun zur Aufgabe gemacht so viele Jedis wie möglich zu finden und zu eliminieren. Er schaffte es wärend seiner ganzen Zeit bei den Kopfgeldjäger zwar noch nicht einen einzigen Jedi zu töten, aber das sollte sicher nicht meh auf sich warten. Schließlich ernannte ihn die Gruppe zu ihrem Anführer, nachdem er ihnen das Leben rettete als er 18 Jahre alt war. Bis dahin war er seinem Ziel immerhin schon einen Schritt näher gekommen: Der Entgültigen Vernichtung der Jedi und der Republik.


Konflikt mit dem Imperium Bearbeiten

Natürlich wusste Sirous, dass er alleine niemals zurecht kommen würde und war entschlossen, auf Tattooine weitere Verbündete für seine Sache zu suchen. SO kam es jedoch dazu, dass er aufgrund von falschen Koordinaten genau in die 2. Schlacht von Mygeeto hineingeriet und sofort unter Haft gesetzt wurde, da man glaubte er sei ein Spion oder dergleichen. So wurde er ersteinmal in den Inhaftierungsblock gebracht, wo er wenig später dann auch auf Aldor Zinov, einen imperialen Großmoff traf, welcher ihn übel zurichtete. Hier schob sich natürlich Sirous Angst vor dem Tod in den Vordergrund. Er verriet dem imperialen alles was er vor hatte und was geschehen war, damit dieser ihn wieder frei ließ, doch brach der Moff sein Versprechen, und ließ Sirous nach Kessel bringen. Der Kopfgeldjäger war wütend auf das Imperium und über Aldors Verrat an ihm. Jedoch hatte er keine Chance dem entgegen zu wirken denn direkt nach seiner Ankunft wurde der Kopfgeldjäger in die Minen zur Arbeit geschickt. Die Arbeit war hart und der Drill beinahe unerträglich doch Sirous hielt das alles locker durch. Doch die Aufseher hatten von Zinov erfahren dass man mit ihm ein wenig härter umgehen musste. Sie hängten ihn an den Füßen in seiner Zelle auf damit er nicht ausbrechen konnte und legten ihm extra Handschellen aus Durastahl an damit er keinerlei Chance auf Flucht hatte. So verbrachte Sirous die meiste Zeit doch in seiner Zelle und wenn man ihm Freigang gewährte musste er in der Mine schuften.


Gefangenschaft auf Kessel Bearbeiten

Nach den ereignissen im Orbit über Carida wurde Sirous nach Kessel gebracht. Der Kopfgeldjäger war wütend auf das Imperium und über Aldors Verrat an ihm. Jedoch hatte er keine CHance dem entgegen zu wirken denn direkt nach seiner Anknuft wurde der Kopfgeldjäger in die Minen zur Arbeit geschickt. Die Arbeit war hart und der Drill beinahe unerträglich doch Sirous hielt das alles locker durch. Doch die Aufseher hatten von Zinov erfahren dass man mit ihm ein wenig härter umgehen musste. Sie hängten ihn an den Füßen in seiner Zelle auf damit er nicht ausbrechen konnte und legten ihm extra Handschellen aus Durastahl an damit er keinerlei Chance auf Flucht hatte. So verbrachte Sirous die meiste Zeit doch in seiner Zelle und wenn man ihm Freigang gewährte musste er in der Mine schuften.


Sirous und die Rebellion Bearbeiten

Flucht vor Eloni Bearbeiten

Dies ging so lange bis das Gefängnis eines Tages von den Rebellen angegriffen wurde. Sirous reagierte sofort und hängte sich an eine Rebellenpilotin namens Eloni. Der Kopfgeldjäger war also wieder frei. Zumindest glaubte er das, doch erfuhr er, dass er an ein paar Kopfgeldjäger weiterverkauft werden sollte. Zuerst weigerte sich der Kopfgeldjäger dem nachzukommen, doch erfuhr er schließlich, dass ein alter Freund namens Roy einen Handel mit Eloni abgeschlossen hatte um diesen freizukaufen, doch gab es ein Problem: Roy Hatte das Geld nicht. So gerriet Sirous abermals in Schwierigkeiten und musste fliehen. Später hing ihm auch ein Kopfgeldjäger Namens Ferris Thorn im Nacken. Doch wollte Sirous nicht mehr gejagt werden, sondern hatte entschlossen ersteinmal unterzutauchen, und sah die Rebellion als geeignetes Ziel...


Gefangenschaft auf Geonosis Bearbeiten

Nachdem er jedoch auf Geonosis ankam, wurde der Kopfgeldjäger in Haft gestellt und von der Anführerin der Rebellen, Mon Mothma persönlich verhört. Hier machte er gute miene zum bösen Spiel und spielte einfach mit. Stimmte Mon, und Bri, einer weiteren Rebellin, immer wieder bei, und bei letzterer schaffte er es sogar, ihre Symphatie für sich zu gewinnen. All dies half ihm schließlich auch seine Flucht durchzuführen. So erdrosselte er seinen Wärter, stahl sich ins Überwachugnszentrum um das Band der Zelle zu fälschen und zum schluss stahl er sich als Mechaniker getarnt an Board eines Frachters vom Planeten in Richtung Kothlis, von wo aus er nach Nar Shadaa zurückkehrte.


Ein Krimineller? Bearbeiten

Wiedersehen mit alten Freunden Bearbeiten

Dort traf er eine Alte Bekannte. Ngaire Moana, welche er lange nicht gesehen hatte. Diese wollte natürlich sofort wieder mit ihm losziehen, doch bevor er weitere Schritte unternehmen konnte wurden die beiden von bri überrascht welche Sirous gefolgt war. Die Situiation stand kurz vor der Eskalation, als schließlich Piraten auftauchten und Bri gefangen nahmen. Doch plagte den Kopfgeljäger ein schlechtes Gewissen. Er fühlte sich Schuld an dem was Bri wiederfahren war, und so beschloss er Bri zu retten.

Rettung von Bri Bearbeiten

Nach ihrem Abflug von Nar Shadda zogen Sirous und Ngaire Moana sofort in Richtung Tatooine um Brianna zu retten. Noch immer plagte den Kopfgeldjäger das schlechte Gewissen, da er sich die Schuld an Bris Entführung gab. Trotz der Überredungsversuche durch Ngaire ließ er sich nicht von seinem Ziel abbringen und machte sich auf Tattoine schließlich auf die Suche nach Brianna, doch bereits nach mehreren Stunden musste Sirous die Suche vorerst aufgeben, da ihm bereits Kopfgeldjäger im Nacken saßen und er von Ngaire getrennt wurde. Er flüchtete sich in die Slums wo er sich ersteinmal wieder in Sicherheit befand und in Ruhe weiter überlegen konnte was er nun tun konnte um Ngaire wiederzufinden und um Bri zu retten, doch hatte er keine Spur. Er wusste nicht wo er weiter anfangen sollte zu suchen. Vor allem, da der Kopfgeldjäger nun allein auf sich gestellt war. Vor allem suchte ihn der Gedanke heim einfach von dort zu verschwinden und einfach weiter durch die Galaxis zu ziehen, doch verwarf er diesen Gedanken schnell wieder da er das Ngaire und Brianne nicht antun wollte.


Vom Unabhängigen zum Piraten Bearbeiten

erneute Gefangenschaft Bearbeiten

So erkundigte sich der Kopfgeldjäger weiter und traf schließlich auf einen Anhaltspunkt eines Informanten doch war dies wiedermal nur ein Hinterhalt durch die Kopfgeldjäger die den Coruscanti diesmal in Gewahrsam nehmen konnten. Nach einem kurzen Gefecht wurde Sirous überwältigt und sollte nun nach Carida zu Aldor Zinov gebracht werden. Sirous wurde nach seiner Gefangennahme auf Tatooine den imperialen übergeben und auf den Sternzerstörer Corrupter gebracht wo er sogleich in Isolationshaft gesteckt wurde. Er wurde gefoltert und sollte Informationen über sein handeln preisgeben, da diese ihn ja damals von Kessel gerettet hatten doch hielt der Kopfgeldjäger dicht und sagte kein Wort. Er wusste selbst nicht genau warum er dies Tat. Vielleicht fühlte er sich auch einfach schuldig. Jedenfalls gelang es Sirous sich Nachts aus seiner Zelle zu befreien in dem er einen der Wärter mit einem Faden aus seinem Bett erwürgte. Getarnt als imperiale Sturmtruppe erreichte der Kopfgeldjäger den Hangar und stahl sich in einem Tie-Fighter davon. Die imperialen bemerkten zu spät, dass ihr wichtigster Fang wiedereinmal entkommen war...


Die Black Eclipse Bearbeiten

Nach mehr als einer Woche schließlich kehrte Sirous nach Tatooine zurück um Ngaire zu finden, doch diese hatte sich längst mit seinem Schiff aus dem Staub gemacht. Über diesen Verrat war der Kopfgeldjäger mehr als erzürnt, doch konnte er auch nichts daran ändern. Schließlich traf er auf Söldner der Black Eclipse welchen er während einer Schlägerei das Leben rettete. Nun war er offiziell ein Pirat und sein erster Auftrag war es einen Konvoi über Tatooine zu kapern, was schließlich auch gelang und das wohl auch durch Sirous gutes Hackerwissen. Der Chef der Bande war zuversichtlich das Sirous sich bei ihnen machen würde. Er wurde auf die geheime Asteroiden-Basis Valaran gebracht wo die Black Eclipse ihr Domizil hatte. Dort legte er sich auch ein neues Schiff zu, welches er bei einem Glücksspie gewann. Einen YT-1300 und er bekam sogleich auch das Kommando über einen zwei Tartankreuzer. Da die Black Eclipse öfters mit Schmugglern handelte besaß sie auch eine angemessene Flotte. Nach und nach gelang es dem Kopfgeldjäger das Vertrauen des Anführers der Black Eclypse für sich zu gewinnen undzwar machte er dies während abendlichen Gesprächen mit dem Anführer und auch in Aufträgen stach Sirous hervor wodurch das Vertrauen des Anführers in ihn wuchs, doch nahm dies fast ein Jahr in Anspruch. Natürlich hatte dies den Nebengeschmack dass sich die anderen Mitglieder der Black Eclipse nicht sonderlich mit ihm verstanden...


Schwierigkeiten Bearbeiten

Nach der Übernahme der Flotte gerriet die Black Eclipse an die KUS und sollte mit diesen einen Packt abschließen welcher besagte dass die Piraten die Droiden fortan unterstützen soll, doch Sirous legte ein Veto ein. Er hielt es nicht für sonderlich klug in galaktische Konflikte verwickelt zu werden. Dies tat er wohl auch aus Selbstschutz da das Imperium so leichter auf ihn aufmerksam werden würde. Ausserdem suchten auch die Rebellen nach ihm was zusätzliche Schwierigkeiten bereitete. So legte er in einer Besprechung der Black Eclipse seine Einwände offen dar was von den anderen akzeptiert und angenommen wurde. Der Anführer hatte vertrauen in Sirous und vertraute dessen Entscheidungen denn er hielt es ebenfalls nicht für sonderrlich klug gegen das Imperium vorzugehen. Nun wandten sich die Piraten wieder ihren Alltag zu. Ihre erste Aufgabe war der überfall auf einen Konvoi der imperialen um Waffen und andere Dinge in ihren Besitz zu bringen. Jedoch ging die ganze Operation nach hinten los, da die imperialen in größerer Zahl auf den Plan traten als zuvor eingeschätzt. So musste sich die Black Eclipse ersteinmal zurückziehen und erneut woanders zuschlagen...


Der neue Auftrag lautete diesmal in eine Forschungsbasis der Cereaner einzudringen und dort wichtiges Material zu stehlen um die Forschung an neuen Schiffstypen zu ermöglichen. Sirous meldete sich freiwillig zu diesem Einsatz. Er rechnete nicht mit sonderlich vielen Problemen, doch da irrte er sich denn die Cereaner gaben die Daten nicht einfach so her und wehrten sich erbittert gegen die Eindringlinge. Sirous wurde schwer verletzt und viel in ein Koma, welches 2 Jahre andauren sollte. Er wurde sofort Nach Valaran zurückgebracht...



Das Erwachen Bearbeiten

Nach einem mehr als 2 Jährigen Koma erwachte Sirous Kane wieder auf dem Asteroiden der Black Eclipse. Viel war passiert während er ausser Gefecht war. Das Imperium befand sich nun im offenen Kriegszustand gegen die Rebellion. Jedoch hatte der Kopfgeldjäger andere Sorgen. Ersteinmal musste er erneut das Laufen lernen und auch die Sprachfunktion des Coruscanti war in Mitleidenschaft gezogen weshalb es mehrere Monate brauchte bis Sirous wieder fast einsatzbereit war. Nach mehr als 6 Monaten war der Kopfgeldjäger wieder soweit dass er wieder seine Arbeit aufnehmen konnte. Zwischendurch hatte der Anführer der Black Eclipse das Leben gelassen und Sirous zu seinem Nachfolger auserkoren, was Sirous natürlich akzeptierte. Er steckte nun die Gelder der Piraten in die Forschung nach neuen Schiffen und Modifikationen. So wurden die Arc-170 Jäger die die Piraten besaßen aufgerüstet und wurde mit stärkerer Aussenhülle gepanzert so dass die Jäger es nun auch mit stärkeren Großkampfschiffen aufnehmen konnten.


Nach dieser Investition griff die Black Eclipse zum ersten Mal nach mehreren Jahren wieder einen imperialen Konvoi an und ging diesmal daraus siegreich hervor. Die Mannschaft war stolz auf ihren neuen Anführer, doch Sirous wurde währned der ganzen Zeit zunehmen wahnsinniger denn der Druck der auf ihn lastete wurde von mal zu mal größer bis er schließlich unerträglich war. Doch hofften die anderen Mitglieder, dass sich ihr Boss bald wieder erholen würde. Doch sicher war dies nicht...


Anführer der Black Eclipse Bearbeiten

Immer öfters verbarrikadierte sich Sirous nun in seinem Büro und gab von dort aus die Befehle an seine Leute weiter welche diese akzeptierten ohne eine Widerrede. Natürlich machte man sich auch Sorgen um Sirous und des öfteren wurde nach ihm gesehen, doch Sirous schickte die Leute immer wieder weg. Er wollte mit niemandem etwas zu tun haben. Er wollte seine Ruhe und die bekam er schließlich auch denn die Besuche wurden immer weniger, bis diese schließlich endeten und nur noch auf Befehle gewartet wurde.


Treffen mit dem Fremden Bearbeiten

Folgt

Xyran Rados Bearbeiten

Schlacht von Dantooine Bearbeiten

Folgt


The Face Bearbeiten

Folgt


Wiedersehen Bearbeiten

Folgt


Die Agenda Corporation Bearbeiten

Folgt


Kriminalität und das Imperium Bearbeiten

Folgt

Hinter den Kulissen Bearbeiten

Folgt

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.